Aktuelles


Sonntag, 17.03.2024 * 17:00 Uhr - Kreisler Trio Wien

Katholische Pfarrkirche 7551 Stegersbach, Kirchengasse 21

Bojidara Kouzmanova-Vladar - Violine,  Axel Kircher - Viola, Luis Zorita - Violoncello (Foto: Andrej Grilc)

Mit Werken u.a. von:  A. Dvorak, Franz Zebinger, Herwig Reiter
Eintritt: VVK: € 14,-,  AK: € 18,-,  Jugendliche, Schüler frei

Montag, 01.04.2024 * 15:00 Uhr - Ostervesper Pfarrkirche Unterpullendorf

Chor Unterpullendorf - Leitung: Jelka Zeichmann-Kocsis, Frauenvokalensemble Pujanke, Streichensemble Kocsis, Stefan Kocsis - Orgel, u.a.
Werke von: G.F. Händel, A. Bruckner, S. Kocsis, u.a.
In diesem Rahmen erfolgt die CD Präsentation „Burgenland und seine Komponist*innen“ Stefan Kocsis durch Herwig Reiter

KIBu beim Klangfrühling 2024

TICKETS

 

Dienstag, 7. Mai 2024 * 19:00 Uhr - Friedensburg Schlaining

 "Ich singe weil ich ein Lied hab“

Interpret*innen aus den unterschiedlichsten musikalischen Richtungen gestalten eine Hommage an das Lied

..., ob als Klage-, Kunst- oder Loblied, als Weise oder Hymne – stets ist das Lied authentischer und unmittelbarer Ausdruck intensivster Gefühle.  Es ist somit als „universal language“ die Sprache des Menschlichen schlechthin. 

Gerhard Altmann & Band  


Foto: Maria Hollunder 

Musiker: Gerhard Altmann - Gesang, Mirella Nagy - Violoncello, Ferry Janoska - Bandoneon &  Keyboards, Thomas Maria Monetti - Gitarre, Martin Kogler - Fagott & Bass, Otto Irsic - Schlagzeug 

Gerhard Altmann liebt akustisch die Landschaft seiner Heimat, ihre Jahres- und Lebenszeiten. Und auch er zeigt, wie gut sich sein Liedgut an die Lebenslinien schmiegen kann, wie ein zutrauliches Tier.


https://www.gerhardaltmann.at

Lisa Rombach, Andrea Götsch und Eduard Kutrowatz 


Lisa Rombach - Mezzosopran, Andrea Götsch - Klarinette, Eduard Kutrowatz - Klavier

Das Burgenland ist in seiner kulturellen Vielfalt unendlich groß. Diesmal sind es neue Liedkompositionen, die diesen Reichtum zum Ausdruck bringen. Mit Lisa Rombach ist Eduard Kutrowatz dieser Vielfalt bereits auf einer CD-Aufnahme für die KIBU nachgegangen. Diesmal treten sie mit der  philharmonischen Klarinettistin  Andrea Götsch mit neuen Kompositionen in Dialog. Instrumentale Brücken verbinden die literarisch-musikalischen Kostbarkeiten zu einem fast opernhaften Gesamtkunstwerk. 
Literarisch-musikalische Kostbarkeiten von E.Kutrowatz, H. Reiter, T. M. Monetti, J. Takacs u.a. nach Texten von H. Hesse, 
E. Kästner, C. Nöstlinger und C. Lavant

https://www.lisarombach.com - https://www.andreagoetsch.com -  https://eduard.kutrowatz.art

Parisa Weber-Kamkar, Saeid Borna


Parisa Weber-Kamkar - Gesang, Saeid Borna - Klavier

Der Gesang der im Iran geborenen, ist auch ein politisches Statement, eine künstlerische und gesellschaftliche Selbstermächtigung. Dabei zuzuhören, ist ein energetisches und soziales Ereignis, man erlebt die Erkenntnis, dass Singen ein Menschenrecht sein muss.

http://www.parisakamkar.at - https://www.saeidborna.com

Max Prenner & Band


Max Prenner - Gesang & Gitarre, Lisa Prandstätter - Gesang & Saxophon & Flöte, Harald Fink - Gesang & Akkordeon & Keyboards,
Ralf Thenner - Bassgitarre & Kontrabass, Rainer Gartner - Percussion & Schlagzeug 

Max Prenner sind Grenzen und Klischees suspekt. In alter burgenländischer Tradition ist er Pendler. Zwischen Volkslied, Chanson und Jazz, zwischen Sprachen und Dialekten, zwischen Melancholie und Lebensfreude. Er lässt sich in seinen Liedern von der Musik der pannonischen Volksgruppen inspirieren, die er verfremdet, hinterfragt und neuinterpretiert. „Volkslieder sind `Lieder von unten´. Unbestechlicher und subtiler Ausdruck der Ohnmacht gegenüber Macht, Gewalt und Ausbeutung. Und trotzdem: Zwischen den Zeilen bleibt die Sehnsucht nach
Peace & Love. Dieses `trotzdem!´ ist der Kontrapunkt zur Resignation.“

https://www.maxprenner.at

Sonntag, 12. Mai 2024 * 15:30 Uhr - Friedensburg Schlaining, Rittersaal

Liedertafel mit Konstantin Wecker, Thomas Monetti, Parisa Weber u.a.

Gesprächsleitung: Gerhard Krammer

Reden über die Kraft eines Liedes, die Magie des Gesangs und die Hoffnung aus der Musik
(Eintritt frei, Anmeldung unter vereinzukunft@schlaining.com)

Sonntag, 12.05.2024 * 17:00 Uhr- Friedenburg Schlaining, Granarium 


Lieder meines Lebens - Konstantin Wecker 


Foto: Thomas Karstens

Konstantin Wecker der Vater des Gedankens „Ich singe weil ich ein Lied hab“, unermüdlich, mit Melodien und Versen setzt er ein poetisches Zeichen gegen den realen Irrsinn und fordert eine im wahrsten Sinn des Wortes Revolution.

https://wecker.de